Wusstet Ihr schon, dass… das World Wide Web aus der Schweiz kommt?

F. Sinner hat gepostet

Das Internet. Die unendlichen Weiten des digitalen Contents, ohne den wir vermutlich kaum mehr arbeiten oder in der Freizeit unsere Freizeit überbrücken könnten. Soziale Netzwerke, Streaming, Nachrichten, E-Commerce, E-Mails und noch so viel mehr – man stelle sich nur vor, wie eine Welt ohne Internet aussehen würde. Kaum vorstellbar. Und doch gab es wenig überraschend eine (noch recht nahe) Vergangenheit, in der ein Alltag ohne Internet der Standard war. Und auch wenn es schwer vorstellbar ist: Viele Menschen haben diese Zeit noch mitgemacht. Da gab es Samstag mittags kein Netflix oder beim Morgenkaffee kein Smartphone mit den aktuellsten Nachrichten. Stattdessen Röhren-TV und nach Druckerschwärze riechende Tageszeitungen. Das waren noch Zeiten! Aber woher kam das World Wide Web? Wann und wo wurde es entwickelt? Die Antwort könnte euch überraschen!

Ein einziger Mann macht es möglich

(Quelle: drserg/Shutterstock.com)

Sir Tim Berners-Lee, 63 Jahre alt, Brite, Physiker. Schonmal gehört? Nein? Solltet Ihr aber! Denn dieser Herr ist verantwortlich dafür, dass wir so nette Seiten wie Facebook, YouTube oder Google überhaupt nutzen können. Der damals 36-jährige Mann ist eben dieser Erfinder. Aber der Reihe nach: Berners-Lee ging am Kernforschungszentrum CERN in Genf seiner Arbeit nach und hatte eines Tages eine Idee, bei der er sich bestimmt nicht wirklich darüber im Klaren war, welche Auswirkungen diese auf die Menschheit haben würde. Am 12. März 1989 (einem Sonntag!) schlug Berners-Lee seinem Arbeitgeber vor, an einem brandneuen Projekt auf Hypertext-Basis zu arbeiten. Der damals nachvollziehbare Grund war, sich leichter mit Kollegen vernetzen zu können, die nicht unbedingt im gleichen Büro sitzen. Die Grundidee des World Wide Web war geboren.

Berners-Lee entwickelt die Zukunft

Viele Techniken oder Schreibsprachen, die auch heute noch hoch frequentiert genutzt werden, entstammten den Vorstellungen des Briten. Schillernde IT-Begriffe wie HTML, HTTP oder URL entstammten seinen Entwicklungen. Wer übrigens wissen möchte, wie die erste jemals gebaute Webseite aussah, der kann dies hier tun. Außerdem bastelte Berners-Lee den ersten Webbrowser WorldWideWeb und den allerersten Webserver mit Hilfe des heute exotisch klingenden Betriebssystems NeXTStep. Die erste Webpräsenz wurde als info.cern.ch angemeldet und erklärte in kurzen Schritten, was das World Wide Web überhaupt sein soll – ein weltweites Novum.

Keine Patentierung ebnet den Weg

Berners-Lee hatte die Möglichkeit, seine Erfindung zu patentieren. Allerdings hätte dieser Schritt dazu geführt, dass das Internet vermutlich nicht zu dem geworden wäre, was wir heute kennen. Die freie Weitergabe seiner Entwicklung förderte externe Kreativität und führte zu dem weitreichenden Gebilde, dass wir in der Gegenwart nun durchsurfen. Der Brite war sich laut eigener Aussage schon damals bewusst, dass seine Erfindung zumindest das Potential hatte, die Welt dauerhaft zu verändern. Aber erst Jahrzehnte später meldete er sich wieder zu Wort und kommentierte, dass der Zustand des World Wide Webs seine schlimmsten Befürchtungen gar übertroffen hatte. Laut eigener Aussage ist er entsetzt, wie die Menschenrechte auf Online-Ebene so stark angegriffen und wie stark die Möglichkeiten des digitalen Raums missbraucht werden. Er sei „am Boden zerstört“.

Den Begriff "Gläserner Bürger" kennen wir mittlerweile alle - so war das von Berners-Lee allerdings überhaupt nicht angedacht gewesen.

Der Grund: das World Wide Web dient nicht mehr, wie ursprünglich gedacht, dem einzelnen Menschen, sondern stattdessen mächtigen Konzernen, die die zahlreichen Möglichkeiten zur Informationsbeschaffung voll ausnutzen. Aus diesem Grund begann er mit der Arbeit an „Solid“, einer Plattform, die den Internet-Nutzern die volle Gewalt über Ihre Daten zurückgeben und die Macht von Großkonzernen eindämmen soll. Damit möchte er einmal mehr die Welt von Grund auf ändern und wir dürfen gespannt sein, ob dies funktionieren wird – denn Berners-Lee hat schon einmal bewiesen, zu was er im Stande ist.

Übrigens: Das Internet ist nicht das World Wide Web

Wir möchten zum Abschluss nochmal den Unterschied zwischen World Wide Web und dem Internet aufbröseln, denn viele werden sich mit Recht bereits gedacht haben, dass das Internet doch schon viel länger existiert. Das ist korrekt. Denn das eigentliche Internet wurde bereits im Jahre 1969 vom US-Verteidigungsministerium entwickelt. Die Erfindung von Berners-Lee, also das World Wide Web, war letztlich nur der Zugang zum bereits bestehenden Internet für die breite Masse. Von daher sollte man beide Begriffe strikt voneinander trennen, da sie eigentlich nur wenig miteinander gemein haben.

< zurück

Einen Kommentar schreiben