Wir machen weiter: Drei völlig abstruse Fakten der Tech-Welt – Wer hätte das gedacht?

F. Sinner hat gepostet

Die zum Teil hochkomplexe Tech-Welt steckt voller fantastischer Informationen, die so viele leider überhaupt nicht zu lesen bekommen. Wir hatten bereits in vorherigen Artikeln hier und hier mehrere kuriose Fakten rund um IT-Unternehmen gezeigt, die verrückter eigentlich nicht sein könnten. Aber auch abseits der großen Big Player gibt es noch weitere Details, die man einfach erzählen muss. Von daher widmen wir uns anderen Ecken der Tech-Welt und bringen euch drei neue Fakten, die Ihr so vielleicht noch nie gehört habt. Los geht’s!

PayPal war eine „absolut miserable Geschäftsidee“

Im Jahre 2019 gehört PayPal mittlerweile eigentlich zum Inventar – jeder kennt es, fast jeder hat es schon genutzt und die Online-Shoppingwelt ist ein besserer, weil schnellerer und sicherer Ort. Ein Klick und die Bestellung ist bezahlt, einfach super. Das denken wir zumindest heute, weil wir wissen, wie gut und verlässlich es funktioniert. Im Jahr 1999 sah die Welt noch anders aus, denn da wurde Elon Musks Vorstellung von bargeldloser Transaktion als eine der schlechtesten zehn Idee des Jahres im Tech-Bereich gekürt. Der Grund: Kaum flächendeckend realisierbar, braucht kein Mensch und ist daher komplett überflüssig. Obwohl der Grundgedanke damals nachvollziehbar war (man bedenke, dass 1999 das Internet bei weitem nicht die Popularität hatte) ist es doch absoluter Wahnsinn, wie fundamental falsch die erste Beurteilung von PayPal war. Aber gut, manche Ideen scheinen ihrer Zeit einfach weit voraus – und das blaue P scheint eine eben dieser gewesen zu sein.

YouTube und die Geschichte mit dem Zoo

Wisst Ihr, was YouTube und ein Zoo gemein haben? Überraschenderweise vieles. Denn der Clip-Anbieter im Netz ist untrennbar mit dem Video in einem Zoo verbunden. Genauer gesagt mit dem Elefantengehege eines Zoos. Warum? Weil das allererste jemals hochgeladene Video bei YouTube ein 18 Sekunden langer Clip ist, der am 24.04.2005 hochgeladen wurde und auf den aussagekräftigen Titel „Me at the zoo“ hört. Darin erklärt ein junger Mann, dass er Elefanten total cool findet. Und das war es dann auch schon. Inhaltlich eher mager (von der Bildqualität wollen wir überhaupt nicht erst sprechen), so ist es dennoch ein historischer Moment in der Geschichte von YouTube. Mittlerweile haben sich schon knapp 76 Millionen Menschen den Clip angesehen – nur ein kleiner Bruchteil, wenn man bedenkt, dass die erfolgreichsten Videos mittlerweile die eine Milliardengrenze knacken.

Bluetooth ist in Wirklichkeit ein Wikinger

Harald Blauzahn war ein dänischer Wikingerkönig, der in der damaligen Zeit die beiden verfeindeten Länder Norwegen und Dänemark zusammenführte und so ein richtiges Königreich gründete. Warum wir das erzählen? Weil die Geschichte eng mit der Entwicklung des Übertragungsstandards zu tun hat! Die Bluetooth Special Interest Group (SIG) unter der Federführung der skandinavischen Firmen Ericsson und Nokia tauften die 1998 ins Leben gerufene Technik nach Harald Blauzahn (= Bluetooth), weil auch diese zwei von einander getrennte Aspekte (Endgerät zu Endgerät) mit einander verband – wie es auch schon der Wikinger viele, viele Jahre in ähnlicher Weise zuvor getan hatte. Sogar das bekannte in blau und weiß gehaltene Bluetooth-Logo ist in Wirklichkeit eine Kombination aus den zwei altnordischen Runen Hagalaz und Berkano!

< zurück

Einen Kommentar schreiben