Datastation picco SSD 3.0

mit hochwertiger Multifunktions-Brieftasche und USB 3.0-Schnittstelle

Produktübersicht

Zuverlässig und langlebig
Dank ihrer modernen Bauweise ohne bewegliche Teile arbeitet die Datastation picco SSD 3.0 vollkommen geräuschlos, ist äußerst robust und kann in jeder Position betrieben werden.
Technisch zeichnet sich die picco SSD 3.0 durch eine höhere Verlässlichkeit, eine längere Lebensdauer und eine deutlich verbesserte Performance im Vergleich zu konventionellen Festplatten aus und sorgt dank ihrer USB 3.0 Schnittstelle für unkomplizierten Verbindungsaufbau und schnellen Datentransfer. Die Datastation picco SSD 3.0 ist in unterschiedlichen Kapazitäten erhältlich und abwärtskompatibel.

Multifunktions-Brieftasche
Elegant verpackt – die äußerst kompakte Datastation picco SSD 3.0 wird zusammen mit einer hochwertigen Brieftasche aus schwarzem Kunstleder geliefert, die neben der Datastation nicht nur das mitgelieferte USB 3.0 Kabel schützt und elegant kaschiert, sondern darüber hinaus noch zusätzlichen Platz für Geldscheine und Kreditkarten bietet.

Technische Details

Hardware
Schnittstellen 1 x Micro-USB 3.0 (mit Host-Funktion)
Farbe Schwarz
Abmessungen ca. 50 mm x 10 mm x 84 mm
Gewicht ca. 36 g (nur Gerät / ohne Zubehör)
Interner Speicher 128 / 128 / 240 / 256 / 512 GB
Gehäusematerial Kunststoff
Kommunikation mit dem Computer
Maximale Datentransferrate* / Schreiben 280 MB/s
Maximale Datentransferrate* / Lesen 450 MB/s
Sonstiges
Betrieb Horizontal, Vertikal
Sprachen Deutsch, Englisch, Italienisch, Spanisch, Französisch, Schwedisch
Lieferumfang Datastation® picco SSD 3.0, Brieftasche (90 mm x 22 mm x 118 mm), SuperSpeed USB 3.0-Kabel (Micro-USB / USB-A), Bedienungsanleitung

Datenblatt

Dateityp: PDF-Datei
Sprache: Deutsch

Bedienungsanleitung

Geeignet für: DataStation piccoSSD 3.0 & piccoSSD 3.0 wp
Version: V1-20
Datum: 2015-11-16
Dateityp: PDF
Sprache: Deutsch, English, Italiano, Español, Français, Svenska, Polski, Türkçe, Nederlands, Pусский

Ich kann keine großen Dateien auf meine externe Festplatte kopieren. Was kann ich tun?  

Das Dateisystem FAT32 beschränkt die maximal mögliche Größe von Dateien.
Dieses Dateisystem bietet die maximale Kompatibilität mit unterschiedlichen Betriebssystemen. Das Dateisystem FAT32 hat jedoch eine Beschränkung hinsichtlich der maximal möglichen Größe einer einzelnen Datei. Theoretisch liegt diese Beschränkung bei 4 GB. In manchen Fällen wird ein Kopiervorgang vom Betriebssystem aber bereits dann abgebrochen, wenn die Dateien größer als 2 GB sind.

Wenn Sie Dateien speichern wollen, die größer als 2 GB sind, formatieren Sie Ihre externe Festplatte mit einem anderen Dateisystem. Um große Dateien speichern zu können, bietet sich unter Windows® das Dateisystem NTFS an. Wenn Sie einen MAC® verwenden, ist das Dateisystem HFS+ zu empfehlen. Eine Anleitung, wie Sie Ihre Festplatte formatieren können, finden Sie in der Bedienungsanleitung Ihrer externen Festplatte.

Achtung! Beim Formatieren werden alle Daten auf der Festplatte gelöscht. Fertigen Sie daher vor dem Formatieren unbedingt Sicherungskopien von allen Daten an, die sich auf Ihrer Festplatte befinden.

Ihre externe Festplatte von TREKSTOR ist im Auslieferungszustand mit dem Dateisystem NTFS formatiert. 

Warum wird auf meinem Computer weniger Speicherplatz angezeigt, als auf der Festplatte angegeben ist?  

TREKSTOR hält sich bei der Angabe von Speicherkapazitäten, wie alle Hersteller von Festplatten, an die Vorgaben des Internationalen Einheitensystems (SI). Innerhalb dieses international normierten Systems entspricht das Präfix "Giga" 109, d.h. ein Gigabyte (GB) sind 1.000.000.000 Byte. Die Hersteller der meisten Betriebssysteme halten sich leider nicht an diese Norm und verwenden für die Angabe des Speicherplatzes die Basis 2 (in der Fachwelt hat sich hierfür der Begriff Gibibyte eingebürgert, die Abkürzung hierfür lautet GiB). 1 GiB entspricht 230 = 1.073.741.824 Byte. Die meisten Betriebssysteme verwenden also die Abkürzung GB, obwohl die Angabe des Speicherplatzes real in GiB erfolgt. Deshalb wird bei einer Festplatte mit z. B. 500 GB Speicherkapazität von einem Betriebssystem nur eine Speicherkapazität von 466 GiB angezeigt.

Wie formatiere ich meine Datastation?  

Ihre Datastation wurde mit dem leistungsfähigen Dateisystem NTFS vorformatiert. Dieses Dateisystem ist optimiert für die Verwendung mit Microsoft® Windows® Betriebssystemen ab Windows® XP und kann auch unter Linux® Betriebssystemen problemlos verwendet werden.

Wenn Sie Mac® OS X verwenden, müssen Sie ein anderes Dateisystem verwenden. Sie können Ihre Datastation mit dem "Festplatten-Dienstprogramm" von Mac OS X schnell und einfach auf ein anderes Dateisystem umformatieren. Eine Anleitung für die Formatierung Ihrer Datastation finden Sie auf unserer Website www.trekstor.de im Download-Bereich für Ihr Gerät. Befolgen Sie die Anweisungen in der Anleitung bitte genau. Sie haben die Wahl zwischen dem Dateisystem "HFS+", das für Mac OS X optimiert ist, und "FAT32", welches auch den Austausch von Daten mit Windows Betriebssystemen ermöglicht.

Bitte beachten Sie dass bei einer Formatierung/Partitionierung alle Daten auf dem Datenträger gelöscht werden!

 

  • Formatierung einer externen Festplatte in FAT32 unter Windows
    Um Ihre Festplatte mit dem Dateisystem FAT32 zu formatieren benötigen Sie das Tool FAT32formatter. Dieses finden Sie unter folgendem Link: http://www.heise.de/software/download/fat32formatter/50072

 

  • Formatierung einer Festplatte unter MacOS (ab Version 10.4)
    Um die Datatstation unter MacOS X zu formatieren, gehen Sie bitte wie folgt vor:
  1. Öffnen Sie über Finder --> Programme --> Dienstprogramme das Festplatten-Dienstprogramm
  2. Klicken Sie auf die Datastation, um diese für das Formatieren auszuwählen. Diese ist mit Ihrer Modellbezeichnung aufgeführt.
  3. Wählen Sie im rechten Teil des Fensters Partitionieren aus.
  4. Wählen Sie mithilfe der Drop-Down-Liste unter Schema die Anzahl der zu erstellenden Partitionen aus

 

  • Formatierung der Festplatte mit HFS+
    Um die Festplatte mit dem Dateisystem HFS+ (MacOS extended) zu formatieren, gehen Sie bitte wie folgt vor:
  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Optionen und wählen Sie hier als Partitonsschema GUID-Partitionstabelle oder Apple-Partitionstabelle aus und bestätigen Sie die Wahl mit OK.
  2. Bestimmen Sie mithilfe der Drop-Down-Liste das Dateisystem für die zu formatierende Festplatte/Partition und tragen Sie einen Namen in das dafür vorgesehene Feld ein.
  3. Klicken Sie nun auf die Schaltfläche Anwenden und bestätigen Sie die Sicherheitsabfrage mit einem Klick auf Partitionieren, um die Formatierung zu starten.

 

  • Formatierung mit dem Dateisystem FAT32
  1. Das Dateisystem FAT32 bietet die maximale Kompatibilität mit unterschiedlichen Betriebssystemen, hat jedoch eine Größenbeschränkung für Dateien (max. 4GB). Um die DataStation unter Mac OS X mit dem Dateiformat FAT32 zu formatieren, gehen Sie bitte wie folgt vor:
  2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Optionen und wählen Sie hier als Partitionsschema „Master Boot Record“ und bestätigen Sie die Wahl mit OK.
  3. Bestimmen Sie mithilfe der Drop-Down-Liste das Dateisystem MS-DOS/M-DOS (FAT) für die zu formatieren Festplattenpartitionen und tragen Sie einen Namen in das dafür vorgesehen Feld ein.
  4. Bitte warten Sie bis die Formatierung Ihrer Datastation vollständig abgeschlossen ist. Bitte beachten Sie, dass die Formatierung unter MacOS X 10.4.X einige Zeit beansprucht.
  5. Klicken Sie nun auf die Schaltfläche Anwenden und bestätigen Sie die Sicherheitsabfrage mit einem Klick auf Partitionieren, um die Formatierung zu starten.

Warum wird meine Festplatte wird im Arbeitsplatz nicht angezeigt?  

Ursachen:

Laufwerk ist nicht initialisiert/partitioniert:

So initialisieren und partitionieren Sie Ihr Laufwerk, damit dieses am Arbeitsplatz angezeigt wird:

 

Windows® XP

  1. Schließen Sie die Datastation®mit dem beiliegenden USB-Kabel an Ihren Computer und ggf. an den Stromkreis an.

    Bitte beachten Sie, dass Sie als Administrator angemeldet sein müssen, um die folgenden Schritte durchführen zu können!

  2. Rufen Sie die Datenträgerverwaltung auf, indem Sie im Startmenü mit der rechten Maustaste auf das Symbol Arbeitsplatz/Computer klicken. (Unter Windows XP kann das Arbeitsplatzsymbol auch auf dem Desktop liegen) Wählen Sie den Menüpunkt „Verwalten“ aus. Klicken Sie im linken Menü unter Datenspeicher auf Datenträgerverwaltung.
  3. Alternativ erreichen Sie die Datenträgerverwaltung auch, indem Sie im Startmenü im Eingabefeld „diskmgmt.msc“ eingeben. Öffnen Sie das Programm, das Ihnen nach der Eingabe angezeigt wird.
  4. Im unteren Bereich erfolgt eine grafische Darstellung der an ihrem Computer angeschlossenen Laufwerke (CD1, CD2, HDD, Cardreader…)
  5. Wenn Sie nicht sicher sind, welche der angegebenen Datenträger Ihre externe Festplatte darstellt, führen Sie den bisher beschriebenen Vorgang ohne angeschlossene Datastation aus, um zu vergleichen, welcher Eintrag wegfällt bzw. dazukommt. Dieser Eintrag entspricht Ihrer Datastation.
  6. Wenn sich nun ein Assistent automatisch öffnet, wurde die Festplatte nicht initialisiert. Folgen Sie den Anweisungen und wählen Sie bei Partitionstyp „MBR“. Nach der Fertigstellung ist das Laufwerk initialisiert und kann partitioniert und formatiert werden.
  7. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die nunmehr mit einem schwarzen Balken versehene Darstellung ihrer externen TREKSTOR-Festplatte. Im darauf erscheinenden Menü wählen Sie bitte den Menüpunkt Neue Partition aus. Es öffnet sich der Assistent zum Erstellen neuer Partitionen. Klicken Sie auf Weiter.
  8. Wählen Sie primäre Partition aus und klicken Sie auf Weiter. Nun werden Sie aufgefordert, eine neue Größe für das Laufwerk einzugeben. Klicken Sie auf Weiter. Das nächste Fenster können Sie ohne Änderung übernehmen und auf Weiter klicken. Nun werden Sie aufgefordert, die neu angelegte Partition zu formatieren. Aktivieren Sie den Haken bei Schnellformatierung durchführen/Quickformat und klicken Sie auf Weiter und dann auf Fertigstellen. Sobald in Ihrem neu angelegten Laufwerk ein Buchstabe und ein Dateisystem vorhanden ist, ist das Gerät betriebsbereit.
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK