Mit einem VPN sicher und anonym durchs Netz surfen

F. Sinner hat gepostet

In der heutigen Zeit im Netz zu surfen ist immer ein zweischneidiges Schwert. Ja, es macht viel Spaß und ja, es ist oft unumgänglich. Aber im Internet lauert allerdings ebenso eine Vielzahl von unterschiedlichen Gefahren, die dem Nutzer oft nicht immer bekannt sind und große Schäden anrichten können. Der Klau von sensiblen Daten, wie beispielsweise Zahlungsinformationen (Kreditkarte z.B.) gehört auch nach wie vor zu einer der beliebtesten Aktivitäten von Cyberkriminellen. Dabei gibt es einfache Mittel und Wege, es den Gaunern immerhin wesentlich schwerer zu machen, als dies ohne Präventivmaßnahmen der Fall wäre. Und hier kommen wir nun zum VPN – ein simpler Trick, um die eigenen Daten effektiver zu schützen.

Was ist ein VPN?

Ein VPN (= Virtual Private Network) ist eigentlich eine genutzte Verbindung, die verschiedene Teilnehmer unterschiedlicher Netzwerke miteinander verbindet. Viele haben damit vielleicht schon Kontakt gehabt, beim Home Office etwa. Man arbeitet von zu Hause aus, muss sich aber dennoch mit dem geschützten Firmennetzwerk verbinden und nutzt daher einen VPN um Zugang zu erhalten.

Die Einrichtung eines VPN klingt wesentlich komplizierter, als sie tatsächlich ist.

Auch wenn die technische Erklärung, wie diese Verbindung zustande kommt, recht kompliziert ist, merkt der Endnutzer eigentlich nichts von der Komplexität. Denn alles, was man heutzutage für eine VPN-Verbindung tun muss, ist eine App zu nutzen, die automatisch den Tunnel aufbaut. Das dauert in der Regel keine 15 Sekunden und schon steht die Verbindung. Und das war es dann auch schon.

Welche Vorteile habe ich bei einer privaten Nutzung?

Ein VPN kann aber nicht nur im geschäftlichen Bereich genutzt werden, sondern natürlich auch privat. Hier profitiert man ebenso von einem komplett verschlüsselten Datenverkehr. Bedeutet: Kriminelle werden es wesentlich schwerer haben, eure Leitung anzuzapfen und so die wertvollen Daten einzusehen oder zu stehlen.

Ein VPN hat nicht nur einen, sondern gleich mehrere Vorteile. Ein Blick kann sich also durchaus lohnen.

Neben der verschlüsselten Verbindung gibt es einen zweiten Vorteil, der das Surfen vor Dritten verbirgt. Ein VPN schaltet die genutzte IP-Adresse anonym und macht es so zum Beispiel dem Internetanbieter oder anderen Interessierten nicht möglich, eine Überwachung des Surfverhaltens durchzuführen. Ein großer Vorteil, wenn man sich beispielsweise in öffentliche WLAN-Quellen einloggt und dort E-Mails verschickt oder Geld transferiert – besonders dort ist das Plus an Sicherheit eine feine Sache. Hinzu kommt der Vorteil, theoretisch jegliche Zensur im Netz zu umgehen. Eine geblockte Seite auf einer Internetseite im Ausland? Kein Problem, denn ein VPN kann dem Computer eine landesspezifische IP zuweisen und das Gerät so als angeblich heimisch deklarieren.

Kostet ein VPN Geld?

Die Antwort ist ein eindeutiges Jain. Es gibt Anbieter die für die Dienste Geld verlangen, während andere kostenfreie Versionen anbieten. Die Funktionsunterschiede zwischen bezahlten und unbezahlten Diensten fallen oft eklatant aus – wer die breiten Möglichkeitsvielfalt nutzen möchte, der wird unweigerlich Geld ausgeben muss (monatliche Kosten von fünf bis zehn Euro). Kostenfreie VPN-Anbieter klappen, liefern oft aber nur eine geringe Länderauswahl, sind nicht besonders schnell oder haben keine Apps für mobile Geräte im Sortiment. Etablierte Bezahl-VPNs bieten aber all das und kosten zudem relativ wenig. Hier lohnt es sich also, den einen oder anderen Euro auszugeben, denn ein VPN entfaltet nur seine richtige Wirkung, wenn er denn wirklich gut funktioniert.

Fazit fällt durchaus positiv aus

Wer lieber anonym und gleichzeitig mit einer wesentlich besser gesicherten Internetverbindung surfen möchte, der sollte sich einen der großen VPN-Anbieter genauer ansehen. Oft gibt es auch temporäre Test-Zugänge, um diese gratis zu testen. Angenehmer Nebeneffekt: Länderbarrieren im Netz gibt es nicht mehr und man erreicht genau den Content, den man wirklich erreichen möchte. Wer den Service dauerhaft nutzen möchte, der sollte aufgrund des Speeds und des zuverlässigen Schutzes einen bezahlten VPN nehmen, wer diesen nur gelegentlich braucht, der könnte auch schon mit einem kostenlosen Anbieter sein Glück finden. So oder so, ein VPN ist ein mächtiges Tool, um zukünftig unbeschwerter durchs Netz zu reisen.

< zurück

Einen Kommentar schreiben

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK